Ein Mann und eine Frau spazieren gemeinsam durch einen Park.

Menschen stärken Menschen

Integration im Alltag: Patenschafts-Programm für Geflüchtete

Menschen stärken Menschen – so heißt ein Programm des Bundesfamilienministeriums, das seit 2016 Ehrenamtliche bei der Übernahme von Patenschaften für geflüchtete Menschen unterstützt. Auch 14 Mitgliedsorganisationen des Paritätischen NRW sind Teil des Programms. Allein 2017 konnten sie 1.200 Patenschaften vermitteln und begleiten.

Einander kennenlernen und besser verstehen


Durch den persönlichen Kontakt, den direkten Austausch und die zwischenmenschliche Begegnung leisten Patenschaften einen wichtigen Beitrag zur Integration geflüchteter Menschen. Die Ausgestaltung der Patenschaften ist dabei sehr vielfältig und reicht von niedrigschwelliger Alltagsbegleitung bis hin zu Sprachhilfe oder Bildungspatenschaften. Aus vielen Patenschaften haben sich mittlerweile Freundschaften entwickelt.

Schwerpunkt hat sich verändert

Den Erfahrungen der involvierten Mitgliedsorganisationen nach, hat sich der Schwerpunkt innerhalb der Patenschaften mittlerweile verlagert. Zu Beginn des Programms stand eher das Ankommen und Zurechtfinden in der Gesellschaft, die Bewältigung des Alltags und das Kennenlernen der neuen Umgebung im Fokus. Heute helfen die Patinnen und Paten oft bei der Wohnungs- und Arbeitssuche, bei der Anerkennung von Schulabschlüssen und bei den Kontakten mit Ämtern und dem Jobcenter. Um diese anspruchsvolle Aufgabe gut meistern zu können, erhalten die Patinnen und Paten fachliche Unterstützung.

Mitgliedsorganisationen des Paritätischen NRW im Programm Menschen stärken Menschen:

1200 Patenschaften für Geflüchtete konnten die Mitgliedsorganisationen des Paritätischen NRW 2017 im Rahmen des Programms „Menschen stärken Menschen“ vermitteln.
©Fotolia.com/Axel Bueckert